Wittenberg, Deutschland

Der Landkreis Wittenberg liegt im Bundesland Sachsen-Anhalt und weist eine Fläche von 1.930 km2 auf. Er gehört zu den am dünnsten besiedelten Regionen Deutschlands (67 Einw./km2) und seine Bevölkerung ist weiter im Rückgang begriffen (Rückgang von 147.000 Einwohnern im Jahr 2005 auf 129.000 im Jahr 2014). Simulationen sagen für das Jahr 2025 eine Bevölkerung von nur noch 108.000 Einwohnern und eine Bevölkerungsdichte von 56 Einw./km2 vorher. Des Weiteren ist im Zuge des demographischen Wandels eine alternde und weniger aktive Bevölkerung zu erwarten. Die Anzahl der Schüler soll jedoch mittelfristig stabil bleiben.

ÖPNV in Wittenberg

Verbunden mit den oben dargestellten demographischen Bewegungen war in der Vergangenheit auch ein Rückgang der ÖPNV-Nutzung zu verzeichnen. Jedoch wurde diese Entwicklung durch die Einführung von flexiblen ÖPNV-Formen gebremst. In Übereinstimmung mit dem Nahverkehrsplan des Landkreises Wittenbergs wurde eine Kombination aus ÖPNV mit festen Fahrten und flexiblen Angeboten (Rufbusse) eingeführt.

Eisenbahnstrecken bilden zusammen mit Hauptbuslinien das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs im Landkreis Wittenberg. Nachfragegesteuerte Buslinien fungieren als Zubringer. Die Betriebszeiten der Busse liegen zwischen 5 und 23 Uhr.

SmartMove-Aktivitäten und Ergebnisse

Schwerpunkt von SmartMove im Landkreis Wittenberg waren drei Buslinien, davon eine Hauptlinie mit stündlichen regulären Fahrten und zwei Linien, auf denen ein stündlicher Rufbusverkehr besteht. Die Rufbusse sind Zubringer zu den Hauptbus- und Bahnlinien.

Im Verlauf der Kampagne wurden zwei Flyer an die Haushalte im Einzugsgebiet der untersuchten Buslinien verteilt. Sie enthielten vorfrankierte Antwortpostkarten, auf denen der Informationsbedarf signalisiert werden konnte. Der erste Flyer mit dem Thema „Testfahrer gesucht“ bot als Anreiz die Gewinnchance auf ein kostenloses Monatsticket für den ÖPNV in der Region. Mit dem zweiten Flyer wurden die Einwohner ausdrücklich dazu aufgerufen, ihre Meinung über den öffentlichen Verkehr kundzutun.

Um die SmartMove-Kampagne bekannter zu machen und weitere Teilnehmer zu gewinnen, wurden in Wittenberg und Umgebung mehrere Markttage und Versammlungen von Vereinen besucht.

Teilnehmer mit Informationsbedarf wurden entweder telefonisch oder persönlich nach gewünschten Materialien befragt. Als Ergebnis der Gespräche wurden individuelle Informationsmaterialien angefertigt und idealerweise den Teilnehmern persönlich übergegeben. Der direkte Kontakt bot die Möglichkeit, über die einzelnen Bestandteile des Informationspakets ausführlich zu sprechen. War ein solches Treffen nicht möglich, wurden die Materialien postalisch versandt.

Beispielhaft sind folgende personalisierte Informationsmaterialien in Wittenberg erstellt worden:

  • Individualisierte Fahrpläne: Bei der Erstellung des individualisierten Fahrplans wurden persönliche Wünsche wie z.B. Art des Verkehrsmittels, Anzahl der Umstiege und Fahrradmitnahme berücksichtigt.
  • Kostenvergleich zwischen Pkw und ÖPNV: Um mehr Klarheit über die wahren Kosten der zwei Verkehrsträger zu erhalten, wurden jeweils die Gesamtkosten für ein Jahr berechnet und gegenübergestellt.
  • Haltestellenumgebungsplan: Die dem Wohnort nächstgelegenen Haltstellen wurden auf einer Umgebungskarte eingezeichnet. Die räumliche und zeitliche Erreichbarkeit wurde vermerkt.

Insgesamt wurden 130 Teilnehmern personalisierte Informationspakete übergeben bzw. zugestellt. Den restlichen der 209 Teilnehmer wurde durch die Beantwortung dringender Fragen direkt während der Veranstaltungen oder am Telefon weitergeholfen.

Eine telefonische Befragung nach dem Versand der Informationsmaterialien ergab folgende Rückmeldung vonseiten der Teilnehmer:

  • Teilnehmer, die sich nach der SmartMove-Kampagne besser informiert fühlen:    90%
  • Waren die Informationsmaterialien für Sie hilfreich?    82%
  • Teilnehmer, die nach der SmartMove-Kampagne öffentliche Verkehrsmittel öfter nutzen:    23%
  • Teilnehmer, die Fahrten mit dem Pkw durch Fahrten mit dem öffentlichen Verkehr ersetzt haben:    10%
  • Durchschnittliche Anzahl an Pkw-Fahrten, die durch Fahrten mit dem öffentlichen Verkehr ersetzt wurden:     2,83 Fahrten pro Woche
  • Teilnehmer, die mit Haushaltsmitgliedern über SmartMove gesprochen haben:    52%
  • Teilnehmer, die eine Verlängerung von SmartMove über die Projektlaufzeit hinaus für wichtig halten:    88%

Das SmartMove-Projekt hat sich für alle Beteiligten gelohnt. Einerseits wurden das Bewusstsein für den ÖPNV und dessen Nutzung im ländlichen Raum gesteigert. Andererseits haben alle beteiligten regionalen Partner wie die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH, das Verkehrsunternehmen Vetter GmbH und der Landkreis Wittenberg wertvolle methodische Erkenntnisse bezüglich der Kontaktaufnahme mit Menschen im ländlichen Raum hinzugewonnen.

Kontakt

Cornelius Sommerfeld
Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA)
Tel: +49 391 53631-637
E-mail: Cornelius.Sommerfeld@nasa.de
Internet: www.isup.de

Foto bereitgestellt von: Panoramio