Almada, Portugal

Gelegen am Südufer des Tagus-Flusses gegenüber von Lissabon ist Almada mit einer von 18 Gemeinden in der Metropolregion Lissabon, in der 174.030 Einwohner auf einer Fläche von 72 km2 leben. Almada ist modern, jung und lebhaft und die derzeitige Einwohnerzahl von 100.000 wächst aufgrund der Zuwanderung von ländlicheren Gebieten.

Nicht alle Gebiete in der Region Almadas sind dicht besiedelt. PKW-Fahrten ausgehend von solchen Gebieten verstärken Probleme des städtischen Verkehrs, demzufolge ist das Ziel die Stärkung des ÖPNVs in Almadas dünn besiedelten Gebieten. Almadas lokale Nachhaltigkeitsstrategie im Mobilitätsbereich zielt darauf ab:

  • ein starkes, multimodales Transportsystem zu entwickeln,
  • gute Infrastruktur für ÖPNV und sanfte Verkehrsträger zu entwickeln,
  • neue Lösungen und neue Technologien einzuführen, sowie
  • über nachhaltige Mobilität zu informieren, für sie zu werben und zu sensibilisieren.

Öffentlicher Nahverkehr in Almada

Die Verkehrsmittelnutzung in Almada setzt sich aus 50 Prozent PKW, 30 Prozent ÖPNV, 19 Prozent Fußgängern und einem Prozent Fahrradfahrern zusammen. Jedoch haben das jüngst eingeführte Straßenbahnnetz, die Einführung von Fußgängerwegen im Stadtzentrum, die Entwicklung von Almadas Fahrradplan und die Verbesserung von ÖPNV-ÖPNV und ÖPNV-Fahrrad Kombinationen dazu beigetragen, Almadas Transportsystem noch diverser und konkurrenzfähiger zu machen.

Parallel dazu unternimmt Almada Anstrengungen, die Öffentlichkeit mit Initiativen wie der Europäischen Mobilitätswoche (Almada hat 2010 die Auszeichnung der Europäischen Mobilitätswoche gewonnen), Grünen Woche, Foren für öffentliche Beteiligung, Projekten für Schulen (durch die Agenda 21 der Kinder) und Co-finanzierten Projekten der EC zu sensibilisieren und zu informieren.

Almada umfasst sowohl städtische Gebiete mit sehr hoher Bevölkerungsdichte als auch dünn besiedelte Distrikte, wie die Region von Charneca de Caparica, in der Smart-Move umgesetzt wird. In Charneca de Caparica, das aus Grünen Zonen kombiniert mit kleinen Wohnbezirken besteht, ist der Bus-basierte ÖPNV unregelmäßig. Es gibt zwei Busunternehmen, wovon das eine fünf Buslinien als ÖPNV-Zugangssystem betreibt.

Smart-Move Aktivitäten

Im Smart-Move Projekt wird eine Studie über die Findung der geeignetsten Busverbindungen zu Straßenbahnlinien als auch zu Bahnhöfen verfasst. Dies erlaubt dem Smart-Move Partner AGENEAL, dem Busbetreiber Verbesserungen vorzuschlagen und dafür zu plädieren, das Bussystem als Zugangssystem zu Straßenbahn und Bahn zu nutzen. Des Weiteren wird eine AMB-Kampagne umgesetzt, die sich mit den beiden Bussystemen als ÖPNV-Zugangssystem beschäftigt.

Kontakt

Carlos Sousa
Agencia municipal de Energia de Almada Associacao (AGENEAL)
Tel: +351 21 272 23 80
E-mail: carlos.sousa@ageneal.pt
Internet: http://www.ageneal.pt