Beispiele

Aktive Mobilitätsberatung im Waldviertel (Österreich)


Ansage für Mobilitätsberatung im südlichen Waldviertel (Jahr 2015, 2 Seiten, PDF)

Die Waldviertel-Linie stellt mit ihren qualitativ hochwertigen Dienstleistungen Zugang zu Mobilität in der gesamten Waldviertel-Region zu Verfügung. Sie wird seit 2009 betrieben, weist jedoch relativ bescheidene Passagierzahlen auf. Gründe hierfür könnten unzureichende Werbung, die fehlende Gültigkeit der regionalen Ermäßigungskarte oder zu wenige Bushaltestellen sein. Gleichzeitig sind die Busrouten nicht konkurrenzfähig zu komplexen Auto-basierten Reiseketten.

In diesem Kontext organisierte der ÖPNV-Betreiber eine AMB-Kampagne, um die Beziehungen mit vorhandenen Fahrgästen zu stärken und neue Nutzer zu werben. Diese Kampagne stelle sich als eine wichtige Ergänzung zum bestehenden Mobilitätszentrum heraus, da sie potentielle Interessensgruppen fokussierte, die zuvor nur geringe Motivation zur Nutzung des ÖPNV-Angebotes sahen.

In der AMB-Pilotkampagne im Waldviertel wurden zwischen März und Juni 2011 insgesamt 1500 zufällig ausgewählte Haushalte entlang zweier Busrouten kontaktiert. Zum einen wurden diesen Haushalten maßgeschneiderte Informationen über die jeweiligen Dienstleistungen vom Bus-Betreiber bereitgestellt und zum anderen Verbesserungsvorschläge zum Busservice erbeten.

Die Ergebnisse der Kampagne wurden dokumentiert, jedoch konnte wegen begrenzter finanzieller Mittel keine detaillierte Auswertung stattfinden. Diese wird im Rahmen des Smart-Move Projektes durchgeführt werden.

Quelle: David Wurz-Hermann, BOKU